Grofe-Theater am 26. + 27. Januar beim Musikverein

Kartenvorverkauf startet!

Das Grofe-Theater gastiert wieder an 2 Tagen beim Musikverein Bauschlott in der Gräfin-Rhena-Halle. „Liebe, Frust und Schwiegermütter“, Schwank in 3 Akten von Erich Schimmel ist das diesjährige Stück der Laienschauspielgruppe aus Bauschlott.

Das Ehepaar Willi und Erika Eiermann will nach 25 Ehejahren wieder Schwung in ihre Beziehung bringen. Nachdem sich die Freunde des Ehepaares einmischen, kommt nicht nur das Eheleben in Schwung sondern das Leben der ganzen Familie steht Kopf. Erotische Angebote an der Haustür, ein überraschender Besuch von Willis Schwieermutter und der Einbrecher Ede machen das Chaos perfekt. Freuen Sie sich auf ein turbulentes Theaterstück und einen kurzweiligen Abend!

Vorstellungsbeginn am Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 17 Uhr. Einlass jeweils 1,5 Std. vor Beginn. Karten im Vorverkauf in der Postfiliale oder Schloßapotheke in Bauschlott oder im Kartenbüro in Pforzheim erhältlich. VVK 10,-/Abendkasse 12,- Euro.

Sichern Sie sich Ihre Karten ab 03.12.! Perfekt als Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk.

Logenkarten sind ausschließlich erhältlich unter info (at) mv (minus) bauschlott (punkt) de.

Stehende Ovationen für tongewaltiges Jahreskonzert des Musikvereins Bauschlott von hohem Niveau

Erstmals unter der Leitung des neuen Dirigenten Philipp Zink mit „Aufbruch“

Tongewaltig präsentierte sich das stattliche Blasorchester des Musikvereins (MV) Bauschlott bei seinem Jahreskonzert in der Gräfin-Rhena-Halle mit klangvoller Akustik. Die wunderschöne herbstliche Bühnendekoration hatte wiederum Gabriele Bott „gezaubert“. Von hohem Niveau waren die Beiträge zum krönenden Abschluss eines herrlichen Herbsttages des in der Höchststufe (Stufe 5, sehr schwer) spielenden MV am Abend
von Allerheiligen.

Bei seiner Begrüßung freute sich Vorsitzender Stefan Weihing auch den Ehrenvorsitzenden Wilhelm Stößer mit seiner Frau Esther begrüßen zu können. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt dem neuen Dirigenten Philipp Zink aus Ubstadt-Weiher, der seit genau fünf Monaten das Zepter beim MV schwingt. „Lassen Sie sich überraschen, was er für Sie für das diesjährige Jahreskonzert zusammengestellt hat“, betonte Weihing. Durch das Programm führten Sandra Apel und Martin Straub mit Informationen zu den einzelnen Stücken.

Unter dem Motto: „Aufbruch“ hatte das Orchester mit rund 45 Mitwirkenden durch „Prima Luce“ eingestimmt. Das heißt so viel wie „erstes Licht“, der Anbruch eines neuen Tages. Das Stück beginnt, wie der Sonnenaufgang am Morgen beginnt, quasi aus dem Nichts und sich bis zu seinem Höhepunkt steigert, bei dem das Orchester wie eine Kirchenorgel zu klingen vermag. Es folgte unter anderem „First Suite“ mit den drei Sätzen „Chaconne“, „Intermezzo“ und „March“. Weiterlesen

Ehrung von Bernd Hölzle und Stefan Zorn

Seit 30 und 40 Jahren aktive Mitglieder

Beim Jahreskonzert des Musikvereins (MV) Bauschlott konnten zwei Musiker ausgezeichnet werden. Bürgermeister Heiko Genthner von Königsbach-Stein, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusik-Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis, nahm die Ehrungen im Namen des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg vor. Er bedankte sich für 30 und 40 Jahre aktive Mitgliedschaft, indem er betonte, dass Ehrungen nach so langer Treue immer noch zeitgemäß seien. Genthner hob dabei das klangvolle Zusammenspiel in einem Orchester hervor, wobei es aber auch wichtig sei, dass das gemeinsame Musizieren Spaß bereite.

Der Trompeter Bernd Hölzle gehört mit Unterbrechung seit Oktober 1986 dem Blasorchester an. Zudem war er von 1990 bis 1992 stellvertretender Jugendvorsitzender. Er bekam eine Ehrennadel in Gold nebst einer Urkunde ausgehändigt.

Eine Ehrennadel in Gold mit einem Diamanten und einen Ehrenbrief bekam der Bariton Stefan Zorn. Er ist zusätzlich seit sechs Jahren Teamleiter Verwaltung und seit vier Jahren Vorsitzender des Fördervereins sowie seit Januar 2015 EDV-Beauftragter. Überdies war er früher Beisitzer und stellvertretender Jugendvorsitzender.

Genthner, selbst Musiker, würdigte das Bauschlotter Orchester als qualitativ auf hohem Niveau. Zum Publikum sprach er: „Heute Abend sind Sie die Jury für das Orchester und seinen neuen Dirigenten!“ Für den MV Bauschlott dankte Vorsitzender Stefan Weihing für die langjährige Treue und überreichte als Anerkennung jeweils eine Jubiläumsuhr von 2015. pd

Musikalische Früherziehung – Kostenlose Schnupperstunden

Musikalische Früherziehung ab September 2018 immer mittwochs um 15:00 Uhr im Vereinsheim des Musikvereins Bauschlott

  • Für Kinder ab 3 Jahren
  • Spielerisches Heranführen an die Musik
  • Singen und Musizieren
  • Kennenlernen und Spielen verschiedener Instrumente
  • Bewegung und Tanz

Kostenlose Schnupperstunden für Interessenten am 19.09.2018 und 26.09.2018 jeweils um 15:00 Uhr

Information und Anmeldung unter: jugend (at) mv (minus) bauschlott (punkt) de und hier.

Soireekonzert am 13.07.2018 um 19 Uhr im Grundschulhof der Friedrich-Weinbrenner-Schule

Der Musikverein Bauschlott unter der neuen Leitung von Dirigent Philipp Zink spielt mit einem runden Sommerprogramm auf. Freuen Sie sich auf bekannte Melodien aus der Rock- und Popgeschichte. Medleys von Nena, Falco und Deep Purple Zuhörer zum „Mitsingen“ und „Mitschwingen“ animieren!

Zuvor spielen die Bläserklassen der Friedrich-Weinbrenner-Schule sowie das Jugendorchester „INFERNALE“ jeweils unter der Leitung von Matthias Hefner und zeigen ihr Können.

Im Anschluss an die Soiree können Musiker und Konzertbesucher den Abend bei einem kühlen Getränk und kleinem Snack gemeinsam ausklingen lassen.

Wir freuen uns schon auf ein tolles Sommerkonzert mit vielen Zuhörern!

Dirigent Philipp Zink übernimmt den Taktstock beim Musikverein Bauschlott

Nachdem unser langjähriger Dirigent Oliver Bickel sein Amt im Frühjahr niedergelegt hat, spielt das große Blasorchester des Musikvereins Bauschlott seit diesem Monat unter einem neuen Dirigenten. Philipp Zink wurde unter insgesamt 17 Bewerbern ausgewählt und erwarb bei einem Probedirigat gegen 3 Mitbewerber die Gunst der Musiker und der Verwaltung. Philipp Zink ist 31 Jahre alt und wohnt in Ubstadt-Weiher.

Er ist Profi-Musiker durch und durch. Während seines Musikstudiums belegte er das Hauptfach Trompete und Nebenfach Klavier. Orchesterleitung und die Dirigententätigkeit ist für ihn Beruf und Leidenschaft zugleich.

Die ersten Proben in Bauschlott waren für Orchester und Dirigent gleichermaßen eine große Herausforderung, die alle gemeinsam super gemeistert haben. Schnell hat man sich angenähert und nun wird auf Hochtouren auf das neue Konzertprogramm für die Soiree im Juli hingearbeitet. Der Sprung ins kalte Wasser und eine direkte Konzertvorbereitung sind ein toller Einstieg für Musiker und Dirigent!

Wir heißen Philipp Zink in Bauschlott herzlich Willkommen und freuen uns auf tolle musikalische Momente mit ihm.

Lernen Sie ihn direkt an der Soiree am 13.07. kennen!

Musikalischer Ausflug in den Erlebnispark Tripsdrill

Am Samstag, den 09. Juni 2018, fuhr das Jugendorchester Infernale in den Freizeitpark Tripsdrill. Der Ausflug war mit einem 45-minütigen Platzkonzert verbunden.

Gegen 7:30 Uhr starteten wir mit dem Bus in Richtung Cleebronn, um pünktlich zur Parkeröffnung vor den Toren zu stehen. Nachdem die Instrumente verstaut waren, durften sich die Kinder und Jugendlichen im Freizeitpark austoben. Da wir super Wetter hatten und die Sonne mit ca. 30 Grad auf uns herabstrahlte, waren wir bei den Wasserfahrgeschäften wie z.B. der „Badewanne“ genau an der richtigen Adresse. Neben der Sonne halfen auch die Holzachterbahn „Mammut“ oder die Katapult-Achterbahn „Karacho“ dabei, schnell wieder trocken zu werden. Natürlich durfte auch eine Fahrt mit dem „Rasenden Tausendfüßler“ oder mit der „G’sengten Sau“ nicht fehlen. Weiterlesen

Fröhlich durch die Weinberge…

…ging es für alle wanderfreudigen Mitglieder und Freunde des Musikvereins Bauschlott am Fronleichnamsdonnerstag (31.05.).

Mit Kinder- und Bollerwagen ging es am Vereinsheim los bis zur ersten verdienten Rast am Elfinger Hof bei Maulbronn. Dort wurde reichlich Essen und Trinken aufgetischt, dieses Jahr organisiert von den Registern Schlagzeug, Saxophon und Tuba.

Anschließend ging die Reise weiter Richtung Maulbronn nach Ölbronn zurück, wo im Wald dann Kaffee und Kuchen bereit stand. Nun war es nicht mehr weit bis zur Endstation: auf den Eichelberg zum Weinfest. Dort angekommen, befürchteten wir, nichts mehr zu Essen zu bekommen, wurden aber letztendlich doch alle satt. Und bei der Aussicht und dem Wetter konnte man den Abend dann noch richtig schön genießen.

Wir fanden es eine schöne und gelungene, wenn auch etwas anstrengende und lange Wanderung und bedanken uns bei allen, die mitgegangen sind, für den schönen Tag!