Archiv der Kategorie: Grofe Theater

Grofe-Theater am 25. + 26. Januar beim Musikverein

Karten ab sofort erhältlich

Das Grofe-Theater gastiert wieder an 2 Tagen beim Musikverein Bauschlott in der Gräfin-Rhena-Halle. „Die Katze ist aus dem Haus“, Schwank in 3 Akten von Erich Koch ist das diesjährige Stück der Laienschauspielgruppe aus Bauschlott.

Während die ganze Familie im Urlaub weilt, nisten sich gemütlich zwei Landstreicher ein und machen es sich gemütlich. Doch was ist, wenn doch niemand in der Ferne ist? Als die Eheleute wieder unverhofft nach Hause kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.

Freuen Sie sich auf ein turbulentes Theaterstück und einen kurzweiligen Abend!

Vorstellungsbeginn am Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 17 Uhr. Einlass jeweils 1,5 Std. vor Beginn. Karten im Vorverkauf in der Postfiliale oder Schloßapotheke in Bauschlott oder im Kartenbüro in Pforzheim erhältlich. VVK 10,-/Abendkasse 12,- Euro.

Logenplätze (VVK 12,- / AK 14,- Euro) sind per Mailanfrage an info (at) mv (minus) bauschlott (punkt) de erhältlich.

Sichern Sie sich Ihre Karten ab jetzt! Perfekte geeignet als schönes Weihnachtsgeschenk.

Beste Unterhaltung bei „Liebe, Frust und Schwiegermütter“

Zweimal Spitzenleistung des „Grofe-Theaters“ Bauschlott

Beste Unterhaltung mit der dreiaktigen Komödie „Liebe, Frust und Schwiegermütter“ von Hans Schimmel, bot das „Grofe-Theater“ Bauschlott am Wochenende in der Gräfin-Rhena-Halle vor vollem Haus. „Ich denke in der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Menschen ihre Energie und ihre Tatkraft dem Gemeinwohl unentgeltlich zur Verfügung stellen und sich monatelang mehrere Abende in der Woche für einen Verein einbringen“, lobte Stefan Zorn, Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins des Musikvereins Bauschlott, die Darsteller. Er dankte auch allen Sponsoren, Helfern und dem Publikum, ohne welche diese Veranstaltung erst gar nicht möglich wäre.

Die Schauspieler, denen die Rollen wie auf Leib geschrieben waren, vollbrachten vor der Kulisse eines modernen Wohnzimmers eine Spitzenleitung. Das Ehepaar Willi (Andreas Stößer) und Erika Eiermann (Nadine Iacona) will nach 25 Ehejahren wieder Schwung in ihre Beziehung bringen. Nachdem sich die Freunde des Ehepaares Irene (Lisa Pfeiffer) und Oskar (Dr. Gerd Rüßmann-König) einmischen, kommt nicht nur das Eheleben in Schwung, sondern das Leben der ganzen Familie steht Kopf. Missverständlich gemeinte „erotische Angebote“ an der Haustür, durch Lolita und Paulo, gespielt von Jessica Taucher und Robin Klotz, ein überraschender Besuch von Willis Schwiegermutter (Lizzi Schneider) und der Einbrecher Ede (Thomas Engel) machen das Chaos perfekt. Sie sorgten mit einem turbulenten Theaterstück für einen kurzweiligen Abend. Zudem tauchen immer wieder drei dubiose und außergewöhnlich gekleidete Frauengestalten, gemimt von Susanne Jahn, Nina Machmeier und Gerd Leicht, mit ihren moralischen Ratschlägen auf. Nachdem der „alte Hase“ Andreas Stößer jahrzehntelang die Hauptrolle spielte und danach etwas kürzertrat, übernahm er heuer wieder in bekannter Manier und Unschlagbarkeit diesen Part mit dem meisten Text. Weiterlesen

Grofe-Theater am 26. + 27. Januar beim Musikverein

Kartenvorverkauf startet!

Das Grofe-Theater gastiert wieder an 2 Tagen beim Musikverein Bauschlott in der Gräfin-Rhena-Halle. „Liebe, Frust und Schwiegermütter“, Schwank in 3 Akten von Erich Schimmel ist das diesjährige Stück der Laienschauspielgruppe aus Bauschlott.

Das Ehepaar Willi und Erika Eiermann will nach 25 Ehejahren wieder Schwung in ihre Beziehung bringen. Nachdem sich die Freunde des Ehepaares einmischen, kommt nicht nur das Eheleben in Schwung sondern das Leben der ganzen Familie steht Kopf. Erotische Angebote an der Haustür, ein überraschender Besuch von Willis Schwieermutter und der Einbrecher Ede machen das Chaos perfekt. Freuen Sie sich auf ein turbulentes Theaterstück und einen kurzweiligen Abend!

An beiden Tagen gibt es Schnitzel mit Kartoffelsalat sowie selbstgemachte Knödel mit Pilzrahmsoße und auch Wurstsalat. Sonntags auch Kaffee und Kuchen. Nach der Vorstellung am Samstag erwartet die Besucher eine Weinbar mit Musik aus den 70er/80er und 90 er Jahren.

Vorstellungsbeginn am Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 17 Uhr. Einlass jeweils 1,5 Std. vor Beginn. Karten im Vorverkauf in der Postfiliale oder Schloßapotheke in Bauschlott oder im Kartenbüro in Pforzheim erhältlich. VVK 10,-/Abendkasse 12,- Euro.

Sichern Sie sich Ihre Karten ab 03.12.! Perfekt als Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk.

Logenkarten sind ausschließlich erhältlich unter info (at) mv (minus) bauschlott (punkt) de.

Grofe- Theater wieder zu Gast beim MV Bauschlott

Vorverkauf startet am 04.12.

Im Januar ist wieder die Schauspielgruppe des „Grofe-Teater“ in der Rhena-Halle zu sehen! Am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28. Januar 2018 spielen die „Grofe“ für Sie „Das Phantom der Oma“ Lustspiel in 3 Akten von Erich Koch. Inhaltlich wird wieder einiges an Irrungen und Wirrungen geboten. Die Bürgermeisterfamilie wird ganz schön durcheinander gewirbelt als auf heimischen Ortswiesen Windräder aufgestellt werden sollen. Des einen Freud, des anderen Leid endet das Ganze in einem Kleinkrieg mit so einigen Beteiligten. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend!

Eintrittskarten sind ab 04.12. in der Postfiliale sowie Apotheke in Bauschlott und im Kartenbüro Pforzheim erhältlich. Freie Platzwahl außer Logenplätze, die ausschliesslich online hier zu reservieren sind. VVK 12,-/Abendkasse 14,-. Normale Karte VVK 10,- und Abendkasse 12,-. Jugendliche bis 14 Jahre 7,- Euro.

Am Samstag gibt es im Anschluss eine Weinbar mit Musik der 70er/80er/90er Jahre. Bewirtung mit Speisen und Getränken selbstverständlich an beiden Tagen.

„Das Phantom der Oma“

Weiterlesen

1001 Nacht in Bauschlott bei der Aufführung „Tyrannei im Rathaus“

Den dreiaktigen Schwank „Tyrannei im Rathaus“ von Bernd Gombold führte das „Grofe Theater“ Bauschlott am Wochenende in der Gräfin-Rhena-Halle vor vollem Haus auf. Stefan Zorn, Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins des Musikvereins Bauschlott, hatte in seiner Begrüßung den Besuchern nicht zu viel versprochen, dass sie einen vergnüglichen Abend und viel Spaß erleben werden. Zudem gab er bekannt, dass es wieder einen Weinstand mit Highlights aus dem Kaiserstuhl gibt.

Die Akteure, denen die Rollen wie auf Leib geschrieben waren, vollbrachten eine Spitzenleitung. Bürgermeister Albert Babel (Dr. Gerd Rüßmann-König) muss sich ständig über seine neugierige Putzfrau Roselinde (Susanne Jahn) ärgern und tyrannisiert seine Frau Erna (Nadine Iacona) sowie Tochter Laura (Lisa Pfeiffer). Sie ist mit Peter Bacher (Robin Klotz, 19, der zum zweiten Mal mitspielte) befreundet, was ihrem Vater missfällt. Doch sie nutzt eine günstige Gelegenheit um durch Peter ihrem Vater eines auszuwischen, indem der als Scheich verkleidet auftaucht, und sich als vermeintlichen Sohn von Babel ausgibt. Dessen Freunde aus dem Gemeinderat Fritz Hosbein (Andreas Stößer) und Eugen Schäufele (Jürgen Klotz) tragen noch mehr zu Turbulenzen bei. Dabei verkleidet sich Hosbein zum Aufführen eines orientalischen Tanzes als Araberin wie aus 1001 Nacht. Er erinnerte damit ein Stückweit an Barbara Eden aus der Fernsehserie „Bezaubernde Jeannie“ (1965 bis 1970, mit Larry Hagmann), nur, dass diese wesentlich schlanker war. Anna-Lena Hofmann hatte den Tanz einstudiert. Weiterlesen

Grofe Theater Bauschlott wieder zu Gast beim Musikverein!

Theaterwochenende am  28. und 29.01.2017 – Kartenvorverkauf hat begonnen! Logenplätze nur per Email bestellbar!

Mit Ihrem Stück „Tyrannei im Rathaus“ von Bernd Gombold ist wieder das Grofe Theater zu Gast in der Gräfin-Rhena-Halle. Schon traditionell beginnt die Tournee der Laienschauspielgruppe auf heimischen Boden.

Am Samstag 28. um 19.30 Uhr und Sonntag 29. Januar um 17 Uhr haben Sie die Möglichkeit den Schwank in 3 Akten live zu erleben. Der Vorverkauf der begehrten Tickets läuft bereits. Karten sind erhältlich in der Postfiliale sowie in der Schloßapotheke in Bauschlott, sowie im Kartenbüro in Pforzheim.

Die Logenplätze sind nummeriert, die restlichen Plätze sind zur freien Wahl. Logenkarten erhalten Sie unter info (at) mv (minus) bauschlott (punkt) de.

Am Samstag erhalten Sie zur Begrüßung ein Glas Sekt, am Sonntag wahlweise ein Glas Sekt oder eine Tasse Kaffee. Eintrittspreis an beiden Tagen 10,- Euro, Loge 12,- Euro. Die Halle ist natürlich vom Musikverein bewirtschaftet. Es warten an beiden Tagen jede Menge Leckereien aus unserer Küche auf Sie.

Nähere Infos zum Theaterstück unter www.grofe-theater.de

Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende mit Ihnen als unsere Besucher!

„Himmel und Hölle“ – Wie der Teufel hinter einer armen Seele her ist!

Zweimal Spitzenleistung des „Grofe-Theaters“ Bauschlott am vorletzten Januar-Wochenende

Den vieraktigen Schwank „Himmel und Hölle“ von Dietmar Steimer, führte das „Grofe-Theater“ Bauschlott am vorletzten Januar-Wochenende in der Gräfin-Rhena-Halle vor vollem Haus auf. Das Laienschauspielensemble bewegte sich dabei mal auf ganz anderem Terrain. Stefan Zorn, Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins des Musikvereins Bauschlott, hatte in seiner Begrüßung nicht zu viel versprochen, indem er zu den Besuchern sagte: „Lehnen Sie sich einfach entspannt zurück, genießen den Abend und sparen Sie dabei natürlich nicht an Applaus.“ Er dankte dem Restaurante Mama da Vinci für die Unterstützung bei der Zubereitung der Tagliatelle in Parmesan, Sead Karic vom Reha-Fit Gesundheitszentrum in Bauschlott für die Kostenübernahme der Eintrittskarten, Rudolf Fuchs für die Spende seiner leckeren Kartoffeln für den Kartoffelsalat, der restlos wegging, Thomas Furrer und dem gesamten Küchenteam für die Bewirtung, ebenso allen Helfern die sich irgendwie bei dieser Veranstaltung einbrachten sowie dem Publikum für den zahlreichen Besuch. Zudem gab Zorn bekannt, dass es als Novum beim „Grofe-Theater“ einen Weinstand mit Highlights aus dem Kaiserstuhl gibt.

StromschlagDie Akteure, denen die Rollen wie auf Leib geschrieben waren, vollbrachten eine Spitzenleitung. Zum Stück: Es war nicht vorgesehen, dass Ewald Pfeifer (Gerd Leicht) einen Stromschlag bekommt. Deshalb weiß Engel Ordnikus (Dr. Gerd Rüßmann-König) im Himmel nicht so recht, ob er ihn behalten soll oder in die Hölle weiterschicken muss. Deren Gesandter Arthur (Thomas Engel) ist im wahrsten Sinne des Wortes hinter ihm her, wie der Teufel hinter einer armen Seele. Denn Ortsvorsteher Pfeifer ist nämlich kein unbeschriebenes Blatt. So hat er in der Gemeinde mal dem Musikverein, dem Pfarrer oder anderen Schaden zugefügt, um seinen Willen durchzusetzen, sich zu bereichern oder einem Widersacher eins auszuwischen. Ewald ahnt, dass ihn seine schlechten Taten in die Hölle bringen könnten, weshalb er ein letztes Mal zu mogeln versucht, was ihm jedoch misslingt. Weiterlesen

MVB präsentiert das Grofe-Theater mit „Himmel und Hölle“

Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag 7.12.2015

Das Laienschauspielensemble „Grofe-Theater“ Bauschlott führt am Samstag, 23. Januar 2016, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 24. Januar 2016, 17 Uhr, in der Gräfin-Rhena-Halle in Bauschlott das Lustspiel „Himmel und Hölle“ auf. Veranstalter ist wie immer der Förderverein des Musikverein Bauschlott e. V. Einlass ist jeweils eineinhalb Stunden vorher.

Die Karten sind erhältlich in der Postfiliale im Komm-In, in der Schlossapotheke an der Pforzheimer Straße in Bauschlott, sowie im Kartenbüro Pforzheim.

Nummerierte Platzkarten gibt es nur für die Logenplätze !!

Karten für die Loge können ab 7. Dezember 2015 ausschließlich online unter www.mv-bauschlott.de bestellt werden. (Logenplätze sind ausverkauft)

Preis pro Karte €uro 10,- sowie €uro 12.- für die Loge.

Darin enthalten ist jeweils ein Gutschein für ein Glas Sekt ( Samstag ), bzw. Sekt oder Kaffee ( Sonntag ). Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren erhalten am Eingang einen kostenlosen Verzehrbon im Wert von 2,50 Euro.

Die Eintrittskarten sind übrigens auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten.

Himmel und Hölle

Lustspiel in 4 Akten von Dietmar Steimer

Leitung: Jürgen Klotz

Es war nicht vorgesehen, dass Ewald Pfeifer irgendwann einen Stromschlag bekommt. Deshalb weiß man im Himmel nicht so recht, ob man ihn behalten soll oder in die Hölle weiterschicken muss, zumal der Gesandte der Hölle schon nach ihm sucht. Ortsvorsteher Ewald ist nämlich kein unbeschriebenes Blatt. So hat er in der Gemeinde mal dem Musikverein, mal dem Pfarrer oder anderen Schaden zugefügt – um seinen Willen durchzusetzen, um sich zu bereichern oder um einem Widersacher eins auszuwischen. Ewald ahnt, dass seine schlechten Taten ihn in die Hölle bringen könnten. Er versucht ein letztes Mal zu mogeln…

Turbulenzen und Verwicklungen mit „Cola, Cash und Kaugummi“

Zweimal Spitzenleistung des „Grofe-Theaters“ Bauschlott am Wochenende

Mit dem dreiaktigen Schwank des „Grofe-Theaters“ Bauschlott, „Cola, Cash und Kaugummi“, von Bernd Gombold, kamen am 24. und 25. Januar in der Gräfin-Rhena-Halle die begeisterten Besucher zweimal vor vollem Haus auf ihre Kosten. Stefan Zorn, Vize-Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins des Musikvereins Bauschlott, hatte in seiner Begrüßung nicht zu viel versprochen, indem er zu den Besuchern sagte: „Lehnen Sie sich einfach entspannt zurück und genießen Sie die Vorstellung!“ Weiterlesen