Archiv der Kategorie: Konzerte

Frühjahrsmatinee im Auenhof am 07. April um 11 Uhr

Das diesjährige Frühjahrskonzert wird vom großen Blasorchester des MV Bauschlott als Matinee veranstaltet. Am 07. April um 11 Uhr im Auenhof wird das Orchester in kleinen Ensembles und abwechslungsreichen Besetzungen ein kurzweiliges Programm präsentieren. Die Auswahl der Stücke zeigt eine Abfolge durch alle Epochen bis hin zu moderner Musik von heute. Die musikalische Leitung aller Ensembles liegt in den Händen von Dirigent Philipp Zink.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an das Konzert verköstigt die Küche des Auenhofs die Besucher mit Leckereien.

Wir freuen uns mit Ihnen gemeinsam musikalisch  ins Frühjahr zu starten.
Ihr MV Bauschlott

Stehende Ovationen für tongewaltiges Jahreskonzert des Musikvereins Bauschlott von hohem Niveau

Erstmals unter der Leitung des neuen Dirigenten Philipp Zink mit „Aufbruch“

Tongewaltig präsentierte sich das stattliche Blasorchester des Musikvereins (MV) Bauschlott bei seinem Jahreskonzert in der Gräfin-Rhena-Halle mit klangvoller Akustik. Die wunderschöne herbstliche Bühnendekoration hatte wiederum Gabriele Bott „gezaubert“. Von hohem Niveau waren die Beiträge zum krönenden Abschluss eines herrlichen Herbsttages des in der Höchststufe (Stufe 5, sehr schwer) spielenden MV am Abend
von Allerheiligen.

Bei seiner Begrüßung freute sich Vorsitzender Stefan Weihing auch den Ehrenvorsitzenden Wilhelm Stößer mit seiner Frau Esther begrüßen zu können. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt dem neuen Dirigenten Philipp Zink aus Ubstadt-Weiher, der seit genau fünf Monaten das Zepter beim MV schwingt. „Lassen Sie sich überraschen, was er für Sie für das diesjährige Jahreskonzert zusammengestellt hat“, betonte Weihing. Durch das Programm führten Sandra Apel und Martin Straub mit Informationen zu den einzelnen Stücken.

Unter dem Motto: „Aufbruch“ hatte das Orchester mit rund 45 Mitwirkenden durch „Prima Luce“ eingestimmt. Das heißt so viel wie „erstes Licht“, der Anbruch eines neuen Tages. Das Stück beginnt, wie der Sonnenaufgang am Morgen beginnt, quasi aus dem Nichts und sich bis zu seinem Höhepunkt steigert, bei dem das Orchester wie eine Kirchenorgel zu klingen vermag. Es folgte unter anderem „First Suite“ mit den drei Sätzen „Chaconne“, „Intermezzo“ und „March“. Weiterlesen

Soireekonzert am 13.07.2018 um 19 Uhr im Grundschulhof der Friedrich-Weinbrenner-Schule

Der Musikverein Bauschlott unter der neuen Leitung von Dirigent Philipp Zink spielt mit einem runden Sommerprogramm auf. Freuen Sie sich auf bekannte Melodien aus der Rock- und Popgeschichte. Medleys von Nena, Falco und Deep Purple Zuhörer zum „Mitsingen“ und „Mitschwingen“ animieren!

Zuvor spielen die Bläserklassen der Friedrich-Weinbrenner-Schule sowie das Jugendorchester „INFERNALE“ jeweils unter der Leitung von Matthias Hefner und zeigen ihr Können.

Im Anschluss an die Soiree können Musiker und Konzertbesucher den Abend bei einem kühlen Getränk und kleinem Snack gemeinsam ausklingen lassen.

Wir freuen uns schon auf ein tolles Sommerkonzert mit vielen Zuhörern!

Musikalischer Ausflug in den Erlebnispark Tripsdrill

Am Samstag, den 09. Juni 2018, fuhr das Jugendorchester Infernale in den Freizeitpark Tripsdrill. Der Ausflug war mit einem 45-minütigen Platzkonzert verbunden.

Gegen 7:30 Uhr starteten wir mit dem Bus in Richtung Cleebronn, um pünktlich zur Parkeröffnung vor den Toren zu stehen. Nachdem die Instrumente verstaut waren, durften sich die Kinder und Jugendlichen im Freizeitpark austoben. Da wir super Wetter hatten und die Sonne mit ca. 30 Grad auf uns herabstrahlte, waren wir bei den Wasserfahrgeschäften wie z.B. der „Badewanne“ genau an der richtigen Adresse. Neben der Sonne halfen auch die Holzachterbahn „Mammut“ oder die Katapult-Achterbahn „Karacho“ dabei, schnell wieder trocken zu werden. Natürlich durfte auch eine Fahrt mit dem „Rasenden Tausendfüßler“ oder mit der „G’sengten Sau“ nicht fehlen. Weiterlesen

„Klangmomente“ mit Solisten an Allerheiligen in der Gräfin-Rhena-Halle

Tosende Beifallsstürme für tongewaltiges Jahreskonzert des Musikvereins Bauschlott von hohem Niveau

Tongewaltig präsentierte sich mit einem Hörgenuss das stattliche Blasorchester des Musikvereins Bauschlott bei seinem großen, vollbesetzten Jahreskonzert in der Gräfin-Rhena- Halle, welche dabei leicht „erbebte“. Von hohem Niveau waren die Beiträge zum krönenden Abschluss eines herrlichen Herbsttages des in der Höchststufe (Stufe 5, sehr schwer) spielenden Musikvereins am Abend von Allerheiligen. Dies war Dirigent Oliver Bickel zu verdanken, der wieder ein abwechslungsreiches, aber auch für Musiker, Dirigent und Zuhörer anspruchsvolles Programm erstellte, wie Vorsitzender Stefan Weihing in seiner Begrüßung betonte. Die wunderschöne herbstliche Bühnendekoration hatte Gabriele Bott „gezaubert“.

Unter dem Motto: „Klangmomente“ hatte das Orchester mit rund 50 Mitwirkenden von 13 bis 77 Jahren durch die „Tannhäuser Ouvertüre“ zur Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner festlich eingestimmt. Mächtig ins Horn geblasen hat auch Rolf Elsäßer, Vorsitzender des Musikvereins Göbrichen und Neulinger Gemeindekämmerer, der einen Gastauftritt hatte. Die beiden 13-jährigen Sarah Lampert und Katharina Wetzel spielten nach nur acht Wochen Proben mit ihren Fagotten erstmals im Großen Orchester öffentlich mit.

Bei Szenen aus „Max und Moritz“ kamen fünf von Maria Bürki vertonte Streiche zu Gehör, die in Karikaturen auf einer Leinwand gezeigt wurden. Mit seiner markanten Stimme las Jan Kleymann, in einem Sessel sitzend, die dazu passenden Texte aus dem 1865 erschienenen Buch von zwei Lausbuben, die als abschreckendes Beispiel ein jähes Ende nahmen. Weiterlesen

Jahreskonzert 2017

Jahreskonzert „Klangmomente“ mit vielen Solisten am 01. November 2017 um 17 Uhr in der Gräfin-Rhena-Halle.

Das diesjährige Jahreskonzert des großen Blasorchester steht unter dem Motto: Klangmomente.

Dirigent Oliver Bickel und sein  50 Musiker umfassendes Orchester präsentiert verschiedene musikalische Highlights mit abwechslungsreichen Solisten.

Zu Gast sind dieses Jahr, aus Oberschwaben, das Tromposi Posaunenquartett. Deren „Concertino“ mit dem MV Bauschlott zusammen gespielt wird sicherlich ein Höhepunkt.

Außerdem wird das Orchester zusammen mit Gesangstalent Jenny Göbel Werke zu Gehör bringen. Sie singt unter anderem im Theater Pforzheim und der Staatsoper Stuttgart.

Ein Solist aus heimischen Gefilden ist Jürgen Gottstein. Er wird das berühmte Werk „Jazz Suite Nr.2 „ von Dimitrij Schostakowitsch am Akkordeon solistisch begleiten.

Beginn ist um 17 Uhr. Eintrittskarten sind an der Abendkasse zum Preis von 10 Euro erhältlich. Natürlich stehen wieder Getränke und Häppchen in der Pause sowie im Anschluss an das Konzert für Sie bereit.

Wir freuen uns auf einen tollen Konzertabend und unzählige schöne „Klangmomente“.

Großes Musicalprojekt „Es war einmal…“ mit 180 Mitwirkenden!

Aufführungen am 25. und 26. März in Bauschlott

Am 25. und 26. März 2017 wird in Bauschlott das Musical „Es war einmal…“ aufgeführt. Das Musical, in dem vier Grimm´sche Märchen gesungen, gespielt und erzählt werden wird eine einzigartige Zusammenarbeit vieler Neulinger Musiker. Circa 180 Mitwirkende in Chor, Schauspiel und Orchester wirken bei diesem Singspiel zusammen. Es singen und schauspielern die Grundschulchöre aus Bauschlott, Göbrichen und Nussbaum sowie die Gesangsgruppe „Why Not!?“ vom GV Göbrichen unter der Leitung von Jenny Mergl. Das große Blasorchester des MV Bauschlott stellt den orchestralen Unterbau. Musikalische Gesamtleitung hat Dirigent Oliver Bickel. Die szenische Darstellung verantwortet Anne Weihing. Als Erzähler wird Bürgermeister Michael Schmidt mitwirken.

Es ist also eine vielseitige Mischung aller Akteure und verspricht durchaus ein Highlight zu werden! Karten sind im VVK in der Bauschlotter Postfiliale sowie in der Schloß Apotheke und im Pforzheimer Kartenbüro ab Montag dem 20.02. erhältlich!

Aufführungen sind am 25.03. um 19 Uhr sowie am 26.03. um 17 Uhr. Einlass jeweils eine Stunde vorher. Die Halle ist bewirtet. Reine Spieldauer ca.70 Minuten.

Der Eintritt für Kinder bis 9 Jahre ist frei, ab 10-14 Jahre ermäßigt 6,- Euro und normaler Eintrittspreis 10,- pro Person.

Das Märchenmusical für Jung und Alt: wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Finanzielle Unterstützung durch die Raiffeisenbank Bauschlott

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus! Probenarbeit für einzigartiges Musicalprojekt beginnt.

Am 25.und 26. März 2017 wird in Bauschlott das Musical „Es war einmal…“ aufgeführt. Das Musical, in dem vier Grimm´sche Märchen gesungen, gespielt und erzählt werden wird eine einzigartige Zusammenarbeit vieler Neulinger Musiker. Circa 150 Mitwirkende in Chor, Schauspiel und Orchester wirken bei diesem Singspiel zusammen. Es singen und schauspielern die Grundschulchöre aus Bauschlott, Göbrichen und Nussbaum sowie die Gesangsgruppe „Why Not!?“ vom GV Göbrichen unter der Leitung von Jenny Mergl. Das große Blasorchester des MV Bauschlott stellt den orchestralen Unterbau. Musikalische Gesamtleitung hat Dirigent Oliver Bickel.

von links: Jan Dressel, Nils Hilt, Stefan Weihing, Götz Machtolf

von links: Jan Dressel, Nils Hilt, Stefan Weihing, Götz Machtolf

Die Proben und Vorbereitungen laufen bereits und lassen auf eine tolle Veranstaltung für Groß und Klein schließen!

Die Raiffeisenbank Bauschlott unterstützt dieses tolle Projekt finanziell mit 250 Euro. Der Scheck, der offiziell von den Herren Machtolf und Dressel von der Raiba überreicht wurde, soll die Anschaffung des Notenmaterials unterstützen. Der 1. Vorsitzende Stefan Weihing sowie Teamleiter Jugend Nils Hilt nahmen diese tolle Geste gerne an.

Wir freuen uns auf ein tolles Musical im März 2017 und freuen uns schon jetzt, dort viele Zuhörer begeistern zu können!

Nähere Infos zum Musical und zum Kartenvorverkauf erhalten Sie im Januar!

Tongewaltiges Jahreskonzert des Musikvereins Bauschlott von hohem Niveau

Tosende Beifallsstürme an Allerheiligen für das Große Blasorchester und eine Solistin

Tongewaltig mit dem richtigen Rhythmus und Sound, präsentierte sich das stattliche Blasorchester des Musikvereins Bauschlott bei seinem großen Jahreskonzert vor zahlreichen Besuchern in der Gräfin-Rhena-Halle, welche dabei leicht „erbebte“. Von hohem Niveau waren die Beiträge zum krönenden Abschluss eines herrliches Herbsttages des in der Höchststufe (Stufe 5, sehr schwer) spielenden Musikvereins am Abend von Allerheiligen, was Dirigent Oliver Bickel zu verdanken ist. Somit konnte das Höchststufenorchester in drei Wertungsspielen das Prädikat „mit hervorragendem Erfolg“ erreichen. Mit dem diesjährigen Konzert wurde die Vielfalt der Blasmusik zu Gehör gebracht. Die wunderschöne herbstliche Bühnendekoration hatte Gabriele Bott „gezaubert“.

Für das Orchester mit 50 Mitwirkenden von 15 bis 76 Jahren hatte Bickel, der auch zugleich durch das Programm mit Infos zu den Musikstücken führte, wiederum ein interessantes und kurzweiliges Programm zusammengestellt, wie Vorsitzender Stefan Weihing in seiner Begrüßung betonte.

bis-zum-gipfelkreuz-der-schweizer-berges-entfuehrte-der-musikverein-bauschlottEingestimmt wurde mit „Panis Angelicus“ (lateinisch für Engelsbrot). Die drei Hauptwerke Ouvertüre zur Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“, „Sacri Monti“ und die Filmmusik aus „Die glorreichen Sieben“, zeigten die unterschiedlichsten Musikrichtungen des Konzertes.
Für „Sacri Monti“ hatte Dirigent Bickel das besondere Vergnügen den 1977 geborenen Komponisten Mario Bürki selbst kennen zu lernen und konnte während der intensiven Probearbeit dessen Ansichten direkt einfließen lassen. Der Schweizer schuf mit seinem Stück ein imposantes Tongemälde über seine Heimat. Beim Hören konnten sich die Besucher zurücklehnen und in die beeindruckende Welt der Berge, bis hinauf zum Gipfelkreuz, eintauchen. Hierzu waren imposante Bilder auf der Leinwand hinter dem Orchester zu sehen. Weiterlesen